Posted in German 11

Download Die gegenwärtige Situation der Grundlagenforschung in der by W. Weizel, S. Strugger, F. Gummert (auth.) PDF

By W. Weizel, S. Strugger, F. Gummert (auth.)

Show description

Read Online or Download Die gegenwärtige Situation der Grundlagenforschung in der Physik. Das Duplikantenproblem in der Biologie. Überlegungen zu den Faktoren Raum und Zeit im biologischen Geschehen und Möglichkeiten einer Nutzanwendung PDF

Similar german_11 books

Jungen – Pädagogik: Praxis und Theorie von Genderpädagogik

Ergebnisse aus der Bildungs- und Jugendforschung haben in den letzten Jahren dazu beigetragen, dass Jungen und männlichen Heranwachsenden eine gesteigerte Aufmerksamkeit in der (Fach-)Öffentlichkeit entgegengebracht wird. In diesem Kontext hat ein Perspektivwechsel in der Auseinandersetzung um Fragen der Geschlechtergerechtigkeit in Bildungsinstitutionen eingesetzt: Jungen werden in der medialen Berichterstattung und öffentlichen Debatte dargestellt als gesellschaftliche Verlierer und Benachteiligte gegenüber den Mädchen.

Glaukom 2001: Ein Diskussionsforum

Das vorliegende Buch fasst die wesentlichen Inhalte der Experten-Interviews und Diskussionen aus fünf Teilgebieten der Glaukomatologie zusammen.

Chirurgie vor 100 Jahren: Historische Studie über das 18. Jahrhundert aus dem Jahre 1876

Es ist eine der schlimmsten Seiten un serer gegenwartigen Entwickelungsperlode in der Medi dn, dass die historische Kenntniss der Dinge mit jeder iteration VOD Studirenden abnimmt. Sogal' von den selbstthatigen jiingeren Arbeitern Imnn guy in der Regel annehmen. dass ihr Wissen im hochsten Falle nur bis auf 3-5 Jahre riickwiirts leicht.

Additional resources for Die gegenwärtige Situation der Grundlagenforschung in der Physik. Das Duplikantenproblem in der Biologie. Überlegungen zu den Faktoren Raum und Zeit im biologischen Geschehen und Möglichkeiten einer Nutzanwendung

Sample text

Ich habe mich selbst mit Hilfe des Phasenkontrastmikroskopes und geeigneter Vitalfärbungsmethoden mit Rhodamin B überzeugen können, daß die Chondriosomen in jeder Pflanzenzelle existieren und in großer Anzahl anzutreffen sind. Guilliermond hat an der Sorhonne rund 30 Jahre sich der Erforschung dieser Gebilde gewidmet. Er kommt zur Auffassung, daß die Chondriosomen höchstwahrscheinlich sich durch Teilung vermehren. Leider konnte der exakte Nachweis nicht erbracht werden. Es wird eine wichtige Aufgabe zukünf- Das Duplikantenproblem in der Biologie 37 o Fig.

Die Behauptung: Tote gleich Lebende scheint also nicht allzusehr übertrieben. Muß uns diese Vorstellung nicht aufhorchen lassen, auch wenn die Zahlen um ein Mehrfaches zu klein sind? Wie auch die Dinge liegen, vor uns steht eine gewaltige Bevölkerungsvermehrung. Kriege wirken nicht mehr dezimierend, auch wenn sie noch so 8chrecklich sind. In den steilen Kurven der Bevölkerungsvermehrung sind sie nicht bemerkbar. Wir wollen keinen Krieg! Aber dürfen wir deshalb das Problem übersehen, das in dem steilen Bevölkerungsanstieg der schwarzen, gelben, braunen Rassen und dem schwachen der weißen Völker liegt?

41 ... e. ~ . :.. ... :;\. - . : -. / ,. .. :. -, • Abb. 5: Telophase es aum so aus, als seien die paarweise zusammenliegenden rundlichen Granula zu einander hin spitz ausgezogen. Sichere Angaben lassen sich je dom hierüber nimt machen, weil alle diese Strukturen an der Auflösungsgrenze des Limtmikroskops liegen. Bis zur Metaphase liegen stäbmenförmige Mitochondrien, später Hanteln und Tochter-Granula ohne erkennbare Ordnung zerstreut im Zytoplasma, abgesehen davon, daß die Tomter-Granula, wie gesagt, meist zu Paaren vereinigt sind.

Download PDF sample

Rated 4.32 of 5 – based on 15 votes